Theater

Aktuelle Inszenierungen / Termine 2017:

07 Okt // RAUSHAUEN // Theater Gütersloh

06 Okt // RAUSHAUEN // Theater Gütersloh

23 Sep // RAUSHAUEN // Theater Gütersloh

22 Sep // RAUSHAUEN // Theater Gütersloh

13 Sep // RAUSHAUEN // Theater Gütersloh

08 Sep // RAUSHAUEN // Theater Gütersloh - PREMIERE-

03 Jul // FUGATO // Württembergische Philharmonie,  Neckarforum Esslingen

29 Jun // FUGATO // Württembergische Philharmonie, Stadthalle Reutlingen

11 Mai // BEIM BARTE DER PROPHETEN:HAARE! // Zimmertheater Tübingen

10 Mai // BEIM BARTE DER PROPHETEN: HAARE! // Zimmertheater Tübingen

26 Apr // BEIM BARTE DER PROPHETEN: HAARE! // Zimmertheater Tübingen

21 Apr // RASPUTIN // Hofspielhaus München

16 Apr // RASPUTIN // Hofspielhaus München

13 Apr // BEIM BARTE DER PROPHETEN: HAARE! // Zimmertheater Tübingen

12 Apr // BEIM BARTE DER PROPHETEN: HAARE! // Zimmertheater Tübingen

30 März //HANAUER JUWELEN // Live-Lesung des HESSISCHEN RUNDFUNK mit Sybille Lewitscharoff // Goldschmiedehaus Hanau

29 März // BEIM BARTE DER PROPHETEN: HAARE! // Zimmertheater Tübingen

23 März // BEIM BARTE DER PROPHETEN: HAARE! // Zimmertheater Tübingen

18 März // BEIM BARTE DER PROPHETEN: HAARE! // Zimmertheater Tübingen

17 März // BEIM BARTE DER PROPHETEN: HAARE! // Zimmertheater Tübingen

 

RAUSHAUEN //Theater Gütersloh  2017 //mit Fabian Baumgarten // Foto: Kai Uwe Oesterhelweg
RAUSHAUEN //Theater Gütersloh 2017 //mit Fabian Baumgarten // Foto: Kai Uwe Oesterhelweg


Trailer



Pressestimmen

RAUSHAUEN!

Theater Gütersloh 2017, R: Christian Schäfer

"Lucie Mackert als Thusnelda und Fabian Baumgarten als Hermann (liefern sich) ihre ganz persönliche Schlacht: so energisch wie verschroben, so exzentrisch wie traurig, so wütend wie verzweifelt. Eine beeindruckende Leistung im Doppelpack!"

(Die Glocke)

 

BEIM BARTE DER PROPHETEN:HAARE!

Zimmertheater Tübingen 2017, R: Axel Krauße

„... da sind es die Kabinettstückchen, die aufmerken lassen, etwa, wenn Lucie Mackert sich per Gesichtsmuskel- Charaktermaske eine bitter-reaktionäre alte Schachtel zurechtschnitzt ...

(Schwäbisches Tagblatt)

 

„Alleine Lucie Mackerts Ausflug ins Reich der Bibelkreise ist schon sehenswert:sie trifft den christlich-schleichenden Tonfall vorzüglich.“

(Reutlinger Generalanzeiger)

 

RASPUTIN

Hofspielhaus München 2016, R: Moses Wolff

 "Die Perversen am russischen Hofe sind höchstens der verklemmte Zar (wunderbar, wie Lucie Mackert von Zarin zum Zar nur mit vorgehaltenem Winkelschnurrbart wechselt) und ein klebriger Bischof (Camillo Rota)"

(TZ München)

 

DER LETZTE COWBOY (SOLITARY MAN)

Ruhrfestspiele Recklinghausen / Theater Gütersloh 2016, R: Christian Schäfer

 “(...)Doch immer wenn alles auseinanderzufallen droht, ist entweder Lucie Mackert, die mit kleinen Gesten und stimmlichen Eigenheiten sechs unterschiedliche Figuren erschafft und jeder ein eigenes Leben gibt, oder Svavar Knútur zur Stelle.“ 

(Sascha Westphal, Nachtkritik.de)

 

(...)In Jörg Zysiks nackter Pressholz-Bühne (...) berichtet eine Pflegerin (glänzt in zahllosen Rollen, die sie durch kleine mimische, gestische und sprachliche Macken kennzeichnet: Lucie Mackert), dass ihr Psychiatrie-Patient Joachim (Fabian Baumgarten) enorme Fortschritte macht.(...)Treibt er es zu toll, wie bei einer narzisstischen Schuhverkäuferin (grandios: Lucie Mackert), die sich von dem inzwischen 16-jährigen Möchtegern-Westernheld ganz gern den Hof machen lässt, macht der Minnesänger Bekanntschaft mit der Schlagkraft der britischen Armee in Person des Freundes der Angehimmelten. (...) Christian Schäfer steht dafür wie schon zuvor bei "Island One Way" ein tolles, um die ungemein wandlungsfähige Lucie Mackert ergänztes Ensemble zur Verfügung, dem man noch den gröbsten Unsinn des Autors Fred (sic!) Kleidheu nachsieht, weil man diesem fulminanten Darsteller-Quartett auch noch weitere neunzig Minuten gerne zugeschaut hätte.“

(Pitt Hermann, Sonntagsnachrichten Herne)

 

STOL(T)ZE FRAUEN,

Fliegende Volksbühne Frankfurt 2013, R: Marlene Breuer

„...Vor allem die junge Lucie Mackert erweist sich als Multitalent, die in dem Bonmot „Verzeh Döschder“ mit ihren Kolleginnen fast rappend in einer gewitzten Choreographie glänzt, später, wenn die Flucht des Dichters nach Königstein beschrieben wird, fast ein Hörspiel inszeniert.“

(Frankfurter Neue Presse)

 

EINE SOMMERNACHT

Zimmertheater Tübingen 2012, R: Axel Krausse

„...hier besaufen sich kurzerhand und kurzweilig zwei Verzweifelnde, um doch noch ein bisschen Spaß miteinander zu kriegen. Den haben dann aber vor allem die Zuschauer, wenn sie den glänzend aufgelegten Zimmertheatralikern Lucie Mackert und Robert Arnold bei der spielerischen Beziehungs-Arbeit zusehen.(...) Robert Arnold und Lucie Mackert machen das vorzüglich. (...) Und Letztere mit einem komischen Talent, das man hier vielleicht zuerst gar nicht vermutet hätte. Etwa, wenn Lucie Mackert mit pfiffig verkniffener Physiognomie einen Galgenvogel-Gangster auf irre Verfolgungsjagd schickt. ...“

(Wilhelm Triebold, Schwäbisches Tagblatt)

 

RAUSHAUEN // Theater Gütersloh 2017 // mit Fabian Baumgarten //Foto: Kai Uwe Oesterhelweg
RAUSHAUEN // Theater Gütersloh 2017 // mit Fabian Baumgarten //Foto: Kai Uwe Oesterhelweg
RAUSHAUEN! // Theater Gütersloh 2017 // Foto: Kai Uwe Oesterhelweg
RAUSHAUEN! // Theater Gütersloh 2017 // Foto: Kai Uwe Oesterhelweg
BEIM BARTE DER PROPHETEN: HAARE! // Zimmertheater Tübingen 2017 // Foto: Alexander Gonschior
BEIM BARTE DER PROPHETEN: HAARE! // Zimmertheater Tübingen 2017 // Foto: Alexander Gonschior
EINE SOMMERNACHT // Zimmertheater Tübingen  2012// mit Robert Arnold
EINE SOMMERNACHT // Zimmertheater Tübingen 2012// mit Robert Arnold
ICH STERBE IN LIEBE UND LEBE IN WEIN // Barock am Main 2010 // Foto: Maik Reuss
ICH STERBE IN LIEBE UND LEBE IN WEIN // Barock am Main 2010 // Foto: Maik Reuss